Facebook Marketing für Deine Praxis? Funktioniert es?

November 29, 2020
Waldemar Pautow

"Kann Facebook Marketing für meine Physiotherapie Praxis als Instrument gewinnbringend eingesetzt werden?" Diese Frage erhalte ich immer wieder von unterschiedlichen Praxis-Inhabern. Die Antwort darauf ist recht einfach zu geben: JA!

Warum zweifeln immer wieder Inhaber an Facebook? Ganz einfach, die meisten Praxis Inhaber sind nun mal immer noch Therapeuten und keine Marketer, die Erfahrung haben, wie man Facebook am besten für sich und seine Zwecke nutzen kann. Was dann oft kommt, sind irgendwelche Hobby-Möchtegern-Marketing-Experten, die sich an Facebook versuchen und schnell Geld verbrennen, da sie die Mechanismen dahinter zum einen nicht verstehen, keinen Plan haben, und diese zum anderen nicht anzuwenden wissen. Das muss nicht sein.

"Facebook habe ich probiert und es bringt mir nichts für meine Praxis"

So oder so ähnlich sind oft die Aussagen, mit denen ich konfrontiert werde. Der häufigste Fehler, den ich dann immer wieder sehe ist, dass die Physiotherapie Praxen sehr sporadisch posten. Und wenn diese posten, dann meistens sehr allgemein, nicht auf eine spezielle Dienstleistung für einen speziellen Patienten mit einem speziellen Problem bezogen.

Die Leute, die Deine Posts lesen, werden schnell überfordert sein und das Interesse verlieren. Geringeres Interesse bedeutet wiederum geringere Sichtbarkeit, sodass es sehr schnell der Fall ist, dass Deine Mühen für Posts vergeben sind und Du zu dem Entschluss kommst, dass Facebook ja gar nichts bringt. Aber dahinter liegt ein Algorithmus von Facebook, der Deinen Content letztlich wertet und auf Grund geringer Interaktion abwertet. Diesen gilt es für sich und seine Praxis zu nutzen!

Wie gelingt es Dir nun als Praxis Inhaber mit Facebook Patienten für Deine Praxis zu akquirieren?

Ich unterscheide im Marketing immer in 3 Bereiche: Marke, Nutzen und Aktivierung. Um Dir zu zeigen, wie Facebook gewinnbringend genutzt werden kann, möchte ich Dir ein Beispiel aus dem Bereich der Aktivierung nennen.

Stell Dir vor, ein Patient hat ein Problem mit seinem Knie, möchte aber unbedingt so schnell es geht wieder Fahrrad fahren. Dieser Patient hatte zum Beispiel eine Knie OP und seine Reha bereits hinter sich und steht nun eben vor der Herausforderung wieder auf das Fahrrad steigen zu wollen, wird aber durch Schmerzen im Knie noch ausgebremst.

Du hast in Deiner Physiotherapie-Praxis ein spezielles Trainingsangebot ausgearbeitet, was genau solchen Patienten dabei hilft, die Probleme im Knie zu überwinden und möglichst schnell wieder ihrem Hobby nachzugehen. Man könnte nun die Frage stellen: "Wie findet dieses Angebot den Patienten?" Meine Antwort lautet: "Über Facebook."

Ein Bild von einem Radfahrer, ein bisschen Text und fertig ist die Anzeige! Naja ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht. Aber das ist leider auch einer der Gründe, warum dann viele scheitern. Zu wenige Gedanken mit der Zielgruppe, zu wenige Gedanken über die Dienstleistung.

Um mit Facebook hier genau diese Patienten zu treffen ist es wichtig, dass ihr als Inhaber vorab Eure Hausaufgaben möglichst gewissenhaft macht. Denn je intensiver die Analyse bzw. Auseinandersetzung mit Deinem Zielpatienten und Deiner Dienstleistung ist, umso erfolgreicher wird letztlich die Kampagne sein.

Klare Kommunikation der Lösung und warum Ihr dabei die ideale Lösung für das Problem seid

Um Deine Dienstleistung einer gewünschten Zielgruppe anbieten zu können, ist es vorab enorm wichtig für Dich als Praxis-Inhaber sich mit dieser Dienstleistung auseinander zu setzen. Mache Dir Gedanken, warum ist dieses Produkt die beste Lösung für den Patienten und nicht das der Konkurrenz. Stelle Dir die Frage, was kann der Patient in welchem Zeitraum mit dieser Lösung erreichen? Was sind die Benefits, die sich für ihn/sie ergeben, wenn Dein Produkt in Anspruch genommen wird? Dies sind einige der Fragen, mit denen Du Dich beschäftigen musst, bevor Du eine Kampagne bzw. ein Posting aufsetzt.

Aber nicht nur die Dienstleistung bedarf einer genauen Analyse, sondern auch der gewünschte Patient. Auch hier habe ich eine Reihe an Fragen definiert, um diesen möglichst exakt zu charakterisieren. Was sind seine Ängste? Was sind seine Herausforderungen? Welche Probleme hat er? Nur um mal ein paar zu nennen.

Und meine Erfahrung zeigt ganz klar, je genauer ich diese Analysen gemacht habe, umso erfolgreicher waren letztlich die Kampagnen. Daher empfehle ich Dir, nimm Dir Zeit, bringe die Gedanken für Dienstleistung und Wunschpatienten zu Papier und nutze dies als Basis für eine erfolgreiche Facebook Kampagne.

Facebook gewinnbringend für Deine Physiotherapie Praxis nutzen

An dieser Stelle möchte ich dann noch einmal auf die Stelle zurück kommen, als ich von dem Algorithmus von Facebook gesprochen habe. Denn all diese Analysen führen nur zu einem überschaubaren Ergebnis, wenn man organisch postet, sprich ohne Budget dahinter. Leider ist es so, dass in der Regel nur ca. 2-3% Deiner Follower auf Facebook diesen Content dann sehen werden. Das ist leider so von Facebook gemacht, um natürlich Geld zu verdienen.

Deshalb ist es meiner Meinung unabdingbar auf bezahlte Anzeigen bei Facebook zu setzen, um Deinen Posts auch die gewünschte Strahlkraft zu geben. Du kannst mit dem Business Manager bei Facebook [ich empfehle immer diesen zu nutzen für Kampagnen und nicht aus Facebook heraus mit Budget die Posts zu stärken] Kampagnen Zielgruppen gerecht anlegen und schon mit recht wenig Budget eine große Reichweite in Deiner Region erzielen. Bezogen auf unser Beispiel mit dem Training für Patienten mit Knie Problemen bedeutet dies, dass Du die Anzeigen auf Facebook nutzen kannst, um dieses Training mit Teilnehmern zu füllen. Wie Du als Praxis-Inhaber solche Anzeigen gestaltest, wie Du Kampagnen aufsetzt und letztlich erfolgreich durchführst, dazu können wir gerne in einer kostenlosen Session sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Blog Beiträge finden

Immer informiert bleiben - Registriere Dich jetzt für meinen Newsletter

Austausch mit anderen Praxis-Inhabern

>