3 Tipps für eine bessere Positionierung
Deiner Praxis

Dezember 23, 2020
Waldemar Pautow

Wie Du als Praxis-Inhaber mit 3 einfachen Tipps Deine Praxis besser positionieren kannst - dies möchte ich Dir in meinem aktuellen Blog-Beitrag näher bringen:

1.) Wissen die Menschen in der Umgebung Deiner Praxis, was Deine Praxis wirklich macht?

2.) Wissen Deine Patienten, was Ihr als Behandlungsangebot habt?

3.) Was unterscheidet Deine Praxis von den anderen Praxen in der Region?

Was macht Deine Physiotherapie-Praxis eigentlich?

Starten wir mit dem ersten Punkt. Wissen denn die Menschen in der unmittelbaren Umgebung Deiner Praxis, was diese eigentlich macht. Ja Ihr seid eine Physiotherapie. Ja Ihr habt die Absicht Menschen zu helfen. Aber was macht Ihr da genau? Für wen ist Euer Angebot gedacht? Und warum ist das Angebot, welches Ihr habt, für die potentiellen Patienten so geeignet?

Es ist leider sehr oft so, dass die Praxis-Inhaber sich zu wenig Gedanken hierüber machen und dann oftmals die Verwunderung groß ist, dass die Praxis von den Menschen in der Region nicht so wahrgenommen wird, wie man es sich eigentlich wünscht. Man hat womöglich viel Liebe ins Detail gesteckt, kompetentes Personal verpflichtet und die passenden Patienten bleiben aus. Daher:

Macht Euch Gedanken, was Euch als Physiotherapie Praxis ausmacht, für wen Euer Angebot gedacht ist und warum das Angebot für genau diese Menschen das Beste ist.

Nur wenn die Menschen verstehen, was Ihr macht und dass Ihr nicht irgendeine Physiotherapie-Praxis seid, dann kommen diese auch zu Euch.

Welches Behandlungsangebot bietet Ihr den Patienten?

Einen zweiten Punkt, den ich ganz oft feststellen muss, ist, dass die bereits vorhandenen Patienten gar nicht wissen, was Ihr als Praxis eigentlich alles anbietet. Die Patienten kommen oft wegen eines akuten Problems zu Euch und wünschen sich, dass Ihr diesen möglichst schnell helft. Aber die Frage an dieser Stelle, möchtet Ihr dem Patienten nur einmalig bei Euch haben oder doch lieber langfristig. Ich spreche da immer vom Patientenwert steigern.

Heißt an dieser Stelle: Wissen die Patienten, dass Ihr neben der Physiotherapie eventuell Kurse wie Yoga oder Pilates anbietet? Oder das bei Euch Personal Training möglich ist, um eben genau diesen Beschwerden vorzubeugen? Meine Erfahrungen mit Praxis-Inhabern zeigt, dass eine gewisse Basis den Patienten bekannt ist, aber eben spezielle Anwendungen (Selbstzahlerleistungen) oftmals nicht klar kommuniziert worden ist.

Daher die Frage: Bietet Ihr, falls ein solches Angebot vorhanden ist, dieses den Patienten explizit an? Sprich, habt Ihr Eure Therapeuten gebrieft, dass diese in den Behandlungen eben solche Leistungen empfehlen sollen, sofern diese dazu beitragen den Menschen zu helfen? Ja jetzt höre ich sehr oft die Aussage, dass dies gemacht worden ist, aber die Therapeuten ja keine Verkäufer sind. Richtig? Wer sich hier angesprochen fühlt, liest gerne meinen Blog Beitrag So VERKAUFEN Deine Therapeuten endlich. Es ist nämlich ein leichtes sich darauf zu beziehen, dass man ja kein Verkäufer ist, aber das ist nur ein Mindset-Thema, was wir gemeinsam aufbrechen können.

Warum sollen die Menschen aus der Region in Deine Physiotherapie-Praxis kommen?

Eine ganz wichtige Komponente für den Erfolg Deiner Physiotherapie-Praxis ist der USP (Unique Selling Point). Sprich warum sollen die Leute aus der Region genau zu Deiner Physiotherapie-Praxis kommen und nicht zu Hans Müller um die Ecke?

Macht Euch hierzu intensiv Gedanken, wofür Ihr als Physiotherapie-Praxis in den Köpfen der Menschen wahrgenommen werden wollt. Das kann zum Beispiel sein, dass Ihr der Spezialist für Sportverletzungen seid - Ihr quasi die Praxis seid mit einem speziellen Behandlungsangebot, wodurch Fußballer schneller und weniger verletzungsanfällig wieder auf dem Platz stehen. Und wenn Ihr das sauber ausgearbeitet habt, dann macht es GROSS! Und dann werdet Ihr auch feststellen, dass Ihr dadurch Eure Wunschpatienten zu Euch in die Praxis führt. Mit diesen macht es ja schließlich auch am meisten Spaß zu arbeiten. Wie Ihr das dann vermarkten könnt und welche Strategien es dazu gibt zeige ich Euch noch einmal in einem separaten Blog-Beitrag.

Wenn Ihr als Praxis-Inhaber diese 3 Tipps im Detail einmal durchdenkt und zu Papier bringt, dann habt Ihr schon einen ersten großen Schritt gemacht, um Eure Physiotherapie-Praxis besser zu positionieren. Gerne können wir auch in den direkten Austausch gehen, dazu biete ich Euch meine kostenlosen Beratungssessions an.

Das könnte Sie auch interessieren:

Blog Beiträge finden

Immer informiert bleiben - Registriere Dich jetzt für meinen Newsletter

Austausch mit anderen Praxis-Inhabern

>